Häufige Fragen

Gibt es keine Agrarförderungen dafür?


Jeder konventionelle Landwirt der am Österreichischen Programm für umweltgerechte Landwirtschaft (ÖPUL) teilnimmt und bei der Maßnahme Umweltgerechte und biodiversitätsfördernde Bewirtschaftung mitmacht, ist verpflichtet, 5% seiner Ackerfläche als Biodiversitätsfläche anzulegen. Für jede zusätzlichen Biodiversitätsfläche bekommt der Landwirt 450 Euro/ha. Im Vergleich zu einer landwirtschaftlichen Nutzung bedeutet dies erhebliche wirtschaftliche Einbußen und ist daher für den Landwirt finanziell nicht tragbar. Biolandwirte die an der Maßnahme Biologische Wirtschaftsweise teilnehmen, erhalten keine Abgeltung ihrer Biodiversitätsflächen.




Wie wird mein Geld verwendet?


Ein Teil deines Geldes wird für die Abgeltung der landwirtschaftlich genutzten Flächen des Bauern verwendet. Die Flächen müssen für die Saat vorbereitet, Saatgut muss gekauft und die Flächen bestellt werden. Auch der Ernteentgang muss dem Landwirt vergütet werden. Ein Teil wird für administrativen Aufwand, Zahlungen für die Buchhaltung und dem Support aufgewendet. Weiter gibt es Zahlung für das Webhosting, für die Domäne, Wartung der Homepage und deren laufende Anpassung, sowie Beratungsaufwand jusristischer, finanzieller oder fachlicher Art. Ein weiterer Teil wird dafür verwendet, dass Leute wie du auf uns aufmerksam werden und wir immer mehr Leute auf unsere Plattform bekommen. Leute die durch ihre Unterstützung helfen, die Biodiversität in Österreich zu retten.




Welches Saatgut wird verwendet?


Vorrangig wird biologisch erzeugtes Saatgut verwendet. Oft ist es leider schwierig, vorallem gewünschte Blühmischungen, in biologischer Qualität zu erhalten. Alternativ wird dann, von einer Biokontrollstelle genehmigtes, ungebeiztes konventionelles Saatgut verwendet.




Kann ich mir die Blühfläche ansehen kommen?


Natürlich kannst du deine Blühfläche ansehen kommen. Nachdem du eine Blühpatenschaft abgeschlossen hast, der Termin für die nächste Anlage feststeht, bekommst du die Google Maps Koordinaten, um deine Blühfläche zu finden. Deine Blühfläche wird in der Regel mit anderen Blühflächen gemeinsam angelegt, daher wundere dich nicht, dass die Blühfläche um ein vielfaches größer ist. Die Anfahrt oder Wanderung erfolgt in der Regel über eine Schotterstraße.
Bitte beachte, dass die Blühfläche nicht betreten werden dürfen. Darin können Vögel brühten, Wildtiere suchen darin Unterschlupf und sollten nicht gestört werden. Auch wäre es schade, die Planzen die darauf wachsen, durch viele Schritte flachzutreten. Vielen Dank, dass du darauf Rücksicht nimmst!




Wird meine Blühfläche einzeln angelegt?


Aus arbeitspraktischen, ökologischen bzw. wirtschaftlichen Gründen werden die Blühflächen mit einer Größe von mindestens 2000m2 angelegt. Deine Blühfläche befindet sich als Teil darin.




Wann wird meine Blühfläche angelegt?


Generell gibt es zwei Termine an den wir Blühflächen anlegen werden. Das ist im Frühjahr (April/Mai) und im Sommer nach der Ernte (Juli/August). Schließt du eine Patenschaft von Mai bis August ab, wird deine Fläche voraussichtlich im Sommer angelegt. Schließt du eine Patenschaft zwischen September und März ab, wird deine Fläche voraussichtlich im Frühjahr angelegt. Die ackerbaulich besten Voraussetzungen zur Anlage einer Blühfläche ist im Frühjahr von April bis Mai gegeben. Wir werden versuchen, auch Blühflächen nach der Ernte im Sommer anzulegen. Bei zu hohen Temperaturen und wenig Niederschlägen, kann eine Anlage im Sommer nicht immer zum gewünschten Erfolg führen. Sie wird dann ggf. im Frühjahr umgerissen und neu angelegt oder nachgesät. Es kann auch oft der Fall sein, dass du mit deiner Patenschaft bereits bestehende Blühflächen übernimmst. Das ist auch die beste Lösung, da dann bestehende Fläche mehrjährig weitergeführen werden können und du bereits einen guten Bestand vorfindest.




Welche Tiere und Insekten werden durch die Blühflächen geschützt?


Unbearbeitete stillgelegte Ackerfläche unterstützt den Schutz nahezu aller Insekten und Tiere. Wir stehen im regen Austausch mit unterschiedlichen Organisationen um den bestmöglichen Mix an Blüh- bzw. Brachflächen zu bekommen.